Forschungskolloquium

Am Institut für Empirische Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie der LMU München findet ab dem 26.10. das Forschungskolloquium „Zukünfte. Felder – Aushandlungen – Perspektiven“ statt. #Zukünfte

EVIFA Literatursuche

Selten war so viel Zukunft wie jetzt – dieser Eindruck entsteht angesichts der diversen Anrufungen des Zukünftigen in verschiedenen gesellschaftspolitischen, wissenschaftlichen und medialen Diskursen. Post-Corona-Debatten, Klimawandel, Generationenkonflikte, gesellschaftliche Ungleichheiten oder Digitalisierung sind dabei nur einige offensichtliche Felder, in denen sich diesbezügliche Aushandlungen zeigen und intensive Debatten geführt werden. Auch wenn sich das Vielnamensfach traditionell eher schwer tut mit dem Kommenden finden sich mit der Hochschultagung 2018, in verschiedenen Kolloquien und gerade auch in aktuellen Qualifikationsarbeiten und Forschungsprojekten immer wieder Thematisierungen von Zukünften und die Auseinandersetzung mit Visionen, Szenarien, Utopien, Zeitregimen und prognostischem Wissen. Daran anschließend möchte unser Forschungskolloquium im Wintersemester 2021/22 einerseits nach verschiedenen Thematisierungen von Zukünften fragen und andererseits das Potenzial kulturwissenschaftlich-ethnologischer Zugänge zu diesem Terrain erkunden.

26.10. Alternative Zukünfte
Julian Genner & Ina Kuhn (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)

9.11. Technische Zukünfte
Lina Franken (LMU München), Maximilian Jablonowski (Uni Zürich), Libuše Vepřek (LMU München)

23.11. Klimatische Zukünfte
Britta Acksel (KWI Essen), Alina Becker (LMU München), Valeska Flor (Uni Bonn)

7.12. Klassistische Zukünfte
Jan Niggemann (Uni Wien), Francis Seeck (HU Berlin), Stefan Wellgraf (HU Berlin)

18.1. Museal-Alpine Zukünfte
Edith Hessenberger (Museum Ötztal), Beat Gugger (Kurator)

1.2. Zukünfte gestalten
Master-Studierende des Lernforschungsprojekts ALPS (Institut für EKWEE/LMU München)

Eine Teilnahme ist jeweils in Präsenz möglich (Oettingenstr. 67, Raum L155, 16-18 Uhr) oder aber über Zoom (Meeting-ID: 985 1429 9567, Kenncode: 280414)