Wissenschaftliches Volontariat

Das Schwule Museum (SMU) in Berlin sucht eine*n wiss. Mitarbeiter*in für das Wissenschaftliche Volontariat; Frist 08. August 2021

Zukünftige Termine
« August 2021 »
month-8
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Zusammenfassung

Beschreibung

Das Schwule Museum (SMU) wurde 1985 in Berlin gegründet und ist heute mit viel beachteten Ausstellungen, einer einzigartigen Sammlung, zahlreichen Forschungsbeiträgen und einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm weltweit eine der größten und bedeutendsten Institutionen für die Bewahrung, Erforschung und Vermittlung queerer Geschichte und Kultur.

Aufgabenbereiche:

Ausstellungen
-Mitarbeit an der Entwicklung von Ausstellungsformaten
-Mitarbeit in einem Ausstellungsprojekt und Durchführung einer Ausstellung mit den Aufgaben Konzeptionierung, Zeitplanung, Projektorganisation (Leihverkehr, Vergabeverfahren für Grafikleistungen, Recherche und Verfassen von Ausstellungstexten, u.a.)
-Ausstellungsbetreuung in enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Kurator*innen

Bildung und Outreach
-Konzeptionelle und organisatorische Mitarbeit an Vermittlungsprogrammen (Workshops, Führungen und Kooperationen)
-Koordinierung von externen Anfragen
-Durchführung von Bildungsangeboten für Gruppen
-Entwicklung und Durchführung eines eigenständigen Projekts mit dem Fokus Bildung oder Outreach

Archiv/Sammlung
-Mitarbeit an der Aufarbeitung von Beständen; archivarisches Arbeiten unter Anleitung
-Umsetzung eines eigenständigen Forschungsprojekts
-Datenbankpflege
-Mitarbeit an Digitalisierungsprojekten

Voraussetzungen:

  • Ein abgeschlossenes Hochschulstudium (z. B. der Kunstgeschichte/Kunst, der Zeitgeschichte, des Museums- oder Kulturmanagement) oder eines vergleichbaren Studiengangs
  • Inhaltliche Kenntnisse von LSBTIQ*, feministischen und antirassistischen Diskursen. Neben diesen Kenntnissen zu aktuellen Diskursen ist uns ein Grundwissen über LSBTIQ* Geschichte wichtig, insbesondere im deutschsprachigen Kontext
  • Erfahrung im Bereich Anti-Diskriminierung und Erfahrung in der Bildungsarbeit zu LSBTIQ* Themen und/oder Erfahrungen mit musealen Vermittlungsformaten
  • Projekterfahrung, sei es in aktivistischer Selbstorganisation oder z.B. aus Ausstellungs- und/oder Bildungsprojekten
  • Grundkenntnisse eigenständigen wissenschaftlichen Arbeitens, wie z.B. Recherche, Bibliografieren und Themenbereiche strukturieren
  • Erste Erfahrungen  in der Archivarbeit, z. B. mit Digitalisierungsprojekten und Datenbanken sind von Vorteil
  • Deutsch ab Level B2 in Wort und Schrift; Englischkenntnisse in Wort und Schrift sowie EDV-Kenntnisse (MS Office)
  • Wünschenswert: Kenntnisse einer nichteuropäischen Sprache oder DGS

Wir bieten ein abwechslungsreiches, vielseitiges und anspruchsvolles Aufgabengebiet in einer innovativen Non-Profit-Organisation mit internationaler Ausstrahlung sowie ein nettes, aufgeschlossenes und vielfältiges Team mit offener und freundlicher Arbeitsatmosphäre.

Die Dauer des Volontariats beträgt 2 Jahre (befristet), wobei die ersten 4 Monate als Probezeit gelten. Die Wochenarbeitszeit beträgt 39,4 Stunden.

Die Vergütung erfolgt nach den Richtlinien des Landes Berlin über die Beschäftigung und die Festsetzung nichttariflicher Entgelte für Volontär*innen (derzeit 50% von E 13 TV-L).

Bewerbungen von Personen mit eigener Migrationserfahrung oder familiärer Migrationsgeschichte sind ausdrücklich erwünscht. Wir suchen präferiert Personen, die aus einer Schwarzen/Person of Color und/oder inter* bzw. trans* Perspektive sprechen. Anerkannt Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte Menschen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten darum, auf eine Schwerbehinderung bereits in der Bewerbung hinzuweisen. Positionen von Queers of Color und Schwarzen Queers, Lesben, trans* und inter* Personen sowie Menschen mit Behinderungen sind in Museen bislang unter-repräsentiert. Das SMU hat begonnen, die Ausschlüsse der eigenen Institution kritisch zu reflektieren, Barrieren abzubauen und Strategien in Bezug auf Personal, Sammlungs- und Programmpolitik zu implementieren. Gerne kommen wir mit Ihnen ins Gespräch, was wir tun können, um noch vorhandene Barrieren abzubauen.

Reisekosten zu Vorstellungsgesprächen können leider nicht erstattet werden. Wir stellen Ihnen im Falle einer Einladung aber gerne eine Bescheinigung über den Termin aus. Die Auswahlgespräche finden voraussichtlich in der 33. KW statt.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen ausschließlich elektronisch unter dem Stichwort „Volontariat“ als Einzeldokument mit nicht mehr als 5 MB und möglichst bezeichnet als Ihr „Nachname_Vorname.PDF“ bis zum 08.08.2020 an personal(at)schwulesmuseum.de

Nachfragen richten Sie bitte an Tom Nehiba, Tel.: +49 -30 – 61 20 22 65  (Mo-Do 11-17 Uhr)

Kontakt

Nähere Informationen

Tom Nehiba

Tel. +49 -30 – 61 20 22 65

personal[ at ]schwulesmuseum.de