Waterworlding

Das Institut für Europäische Ethnologie und Kulturwissenschaft der Universität Marburg lädt herzlich zur Tagung "Waterworlding. Kulturwissenschaftliche Zugänge zu multiplen Wassern" ein, 17.-19. Juni 2021. CfP bis 12. April

EVIFA Literatursuche

Zukünftige Termine
« Mai 2021 »
month-5
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Zusammenfassung

Beschreibung

"Waterworlding. Kulturwissenschaftliche Zugänge zu multiplen Wassern" 


Digitale Tagung, 17.-19. Juni 2021
Call for Papers: 12. April 2021 unter waterwor[at]uni-marburg.de

Call for Papers (PDF)

Organisationsteam:
Sabine Eggmann
Cosima Wiemer
Janina Schwarz
Nicole Groothuis

Lange als Selbstverständlichkeit behandelt, hat Wasser sich in den letzten Jahren zunehmend als des Beschreibens und Debattierens würdig erwiesen und ist zu einem gesellschaftlich virulenten Thema geworden. Auch Kunst sowie Gesellschafts-, Geistes- und Kulturwissenschaften haben in den letzten Jahren das Thema Wasser und seine sozialen Dimensionen sowie analytischen Eigenschaften (wieder-)entdeckt.

Das Institut für Europäische Ethnologie und Kulturwissenschaft der Universität Marburg baut derzeit einen Forschungsschwerpunkt zum Thema Wasser auf. Die Tagung wird dazu einen Auftakt bilden. Sie soll eine Möglichkeit bieten, diejenigen zu vernetzen, die im Feld dieser neuen Aktualität des Themas Wasser kulturwissenschaftlich, künstlerisch und/oder kulturanthropologisch forschen. Zugleich soll sie das breite Spektrum aufzeigen, in dem aktuelle Beiträge und Konzepte sich gerade entwickeln bzw. in den letzten Jahren entwickelt haben. Die Beiträge sollen diskutieren, wie sich andere Verständnisse von Wasser denken lassen; wie Wasser konsequent nicht nur als naturwissenschaftlich definierte Verbindung von Wasserstoff und Sauerstoff verstanden werden kann, sondern als komplexe Verflechtungen. Im Anschluss an die wegweisenden Arbeiten der Anthropologin Kirsten Hastrup (https://waterworlds.ku.dk/) nehmen wir den Begriff der /Waterworlds/ zum Ausgangspunkt, um vor allem auf die Praktiken ihrer Erzeugung zu schauen. Mit /waterworlding/ wird zugleich die in der Anthropologie geführte Debatte um Multiplizität und verschiedene Ontologien aufgenommen.

Wir laden besonders Beiträge zu den folgenden Themen ein:
• Wasser und verschiedene Urbanitäten
• Wasser und unterschiedliche Modernitäten
• Literarische Konzepte von Wasser
• Kunstgeschichtliche Zugänge zum Wasser mit aktueller gesellschaftlicher Relevanz
• Postkoloniale Perspektiven auf und durch Wasser
• STS-Perspektiven die über, mit oder durch Wasser forschen
• Digitalisierung von Wasser
• Wasser als Erfahrungsraum
• Wasser als Produkt
• Materialitäten von Wasser
• Ästhetiken von Wasser

KEYNOTES BESTÄTIGT:
Andrea Ballestero https://profiles.rice.edu/faculty/andrea-ballestero
Franz Krause https://delta.phil-fak.uni-koeln.de/mitarbeiterinnen/franz-krause
Gabriele Gramelsberger https://www.css-lab.rwth-aachen.de/team/gramelsberger
Liliana Gómez https://www.khist.uzh.ch/de/kol/gomez.html

Bitte senden Sie Abstracts von max. 1500 Zeichen in Englisch oder Deutsch mit einer kurzen biographischen Notiz und ebenfalls kurzen Anmerkungen zum Zugang zu Wasser in Ihrer Forschung bis zum 12. APRIL 2021 an: waterwor[at]uni-marburg.de

Kontakt

Nähere Informationen

waterwor[ at ]uni-marburg.de