2 wiss. Mitarbeiter*innen

Die JGU Mainz sucht 2 wiss. Mitarbeiter*innen (Praedoc) für das Projekt „Helfende und HilfeEmpfänger. Humandifferenzierung zwischen Sortierung und Solidarität in Brasilien und Portugal“ (Prof. Drotbohm); Frist 20.06.2021

Zukünftige Termine
« Juni 2021 »
month-6
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Zusammenfassung

  • Was Stellenangebot2 wiss. Mitarbeiter*innen
  • Wann to (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Mainz
  • Dokumente übliche Unterlagen (& Schreibprobe, bspw. Masterarbeit oder Publikationen und zwei Referenzen (keine Empfehlungsschreiben))
  • Vergütung EG 13 TV-L, 65%
  • Termin herunterladen event_note iCal Datei herunterladen

Beschreibung

Im Rahmen des Sonderforschungsbereichs (SFB) 1482 Humandifferenzierung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz sind im Teilprojekt B04 „Helfende und HilfeEmpfänger. Humandifferenzierung zwischen Sortierung und Solidarität in Brasilien und Portugal“ (Leitung Prof. Dr. Heike Drotbohm) am Institut für Ethnologie und Afrikastudien zum 1. Juli 2021 (oder später) zwei Stellen für Doktorand:innen zu besetzen.

Das vergleichende Projekt untersucht Ordnungsprozesse, die bei der Interaktion zwischen freiwilligen zivilgesellschaftlichen Helfer:innen und Hilfeempfänger:innen in Brasilien und Portugal auftreten. Es rekonstruiert, wie angesichts (national-)spezifischer Krisendiskurse in einem weltumspannenden Humanitarismus explizite und implizite Humandifferenzierungen eingezogen werden: durch die Selbstselektion von Helfenden und Zuwanderern, etwa nach Geschlecht und Religion; durch staatliche Kategorien der Anspruchsberechtigung (etwa Aufenthaltsstatus); durch zivilgesellschaftliche Bedürftigkeitsunterscheidungen (z.B. schutzbedürftige Kinder und Frauen); oder durch affektiv gefärbte Unterscheidungen. Darüber hinaus untersucht das TP auch die Folgen der Fremdkategorisierung für die Selbstwahrnehmung der Hilfe-Empfänger:innen und deren Kategorisierung der Helfenden. Es wird nachvollzogen, welche Gruppengrenzen und Bedürftigkeitsunterscheidungen sich im Verlauf dieser asymmetrischen Interaktionen verfestigen und, im Umkehrschluss, wem die Gewährung von Hilfe aberkannt wird.

Die Stellen sind für vier Jahre zu besetzen. Sie werden im Angestelltenverhältnis mit 65% nach der Entgeldstufe TV_L EG 13 / E13 TV öD besetzt.

Aufgaben
- Entwicklung eines Promotionsvorhabens zum Thema ‚Hilfe und Solidarität‘ unter Berücksichtigung der Ziele des Teilprojekts
- Datensammlung und -analyse; ethnografische Feldforschung in Portugal bzw. Brasilien
- Enge Kooperation mit der jeweils anderen Teilstudie
- Ergebnispräsentation in Form von Vorträgen und Publikationen
- Unterstützung bei der Organisation wissenschaftlicher Veranstaltungen (Konferenzen, Workshops, Arbeitstreffen)
- Teilnahme an und Beiträge zu den Aktivitäten des SFB 1482

Voraussetzungen
- Abgeschlossenes Masterstudium (MA) in der Ethnologie bzw. Sozial- und Kulturanthropologie
- Forschungsinteressen im Bereich Care, Humanitarismus, Solidarität, Aktivismus
- Erste Erfahrungen mit ethnografischer Feldforschung (erwünscht)
- Bereitschaft zu mehrmonatigen Forschungsaufenthalten in Portugal bzw. Brasilien
- Bereitschaft zur Arbeit in einem interdisziplinären und kollaborativen Forschungskontext
- Sehr gute Portugiesisch-, Deutsch- und Englischkenntisse erwünscht.
Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten, von People of Color sowie von Bewerber:innen mit eigener oder familiärer Migrationsgeschichte. Darüber hinaus ist die Johannes Gutenberg-Universität bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen, und hat daher ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen. Schwerbehinderte Bewerber:innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (zuzüglich einer Schreibprobe, bspw. Masterarbeit oder Publikationen und zwei Referenzen (keine Empfehlungsschreiben)) senden Sie bitte bis zum 20.6.2021 in digitaler Form (als eine einzige pdf-Datei) an

Prof. Dr. Heike Drotbohm
Institut für Ethnologie und Afrikastudien
Forum 6
JGU Mainz
E-Mail-Adresse: drotbohm(at)uni-mainz.de

Ausschreibung (PDF)

Kontakt

Nähere Informationen

Prof. Dr. Heike Drotbohm

Dokumente senden an

Prof. Dr. Heike Drotbohm

drotbohm[ at ]uni-mainz.de