Tagung "Wohnen jenseits der Normen. Historische und aktuelle Perspektiven"

Einladung zur Tagung "Wohnen jenseits der Normen. Historische und aktuelle Perspektiven", die vom 04. bis 06.04.2019 vom Arbeitskreis „Das Haus im Kontext. Kommunikation und Lebenswelt“ und dem Institut für Europäische Ethnologie der Universität Marburg veranstaltet wird. Anmeldeschluss ist der 02.04.2019.

EVIFA Literatursuche

Zukünftige Termine
« März 2019 »
month-3
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Zusammenfassung

  • Was Konferenz | TagungTagung "Wohnen jenseits der Normen. Historische und aktuelle Perspektiven"
  • Wann bis (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Universitätsbibliothek, Deutschhausstraße 9, 35037 Marburg Deutschland
  • Anmeldung bei Prof. Dr. Manfred Seifert, Institut für Europäische Ethnologie/Kulturwissenschaft, Deutschhausstraße 3, 35032 Marburg
  • Anmeldung bis 03.04.2019
  • Termin herunterladen iCal Datei herunterladen

Beschreibung

Die internationale und interdisziplinäre Tagung befasst sich mit dem Wohnen als private und zugleich gesellschaftliche Kultursphäre, das nicht nur mehr oder weniger konform zu gesellschaftlichen Regeln und Vorschriften vollzogen wird, sondern zu diesen in Diskrepanz bzw. Konfrontation trat bzw. tritt. In welcher Weise und vor welchen Hintergründen wurden bzw. werden als üblich anerkannte wie verordnete Richtlinien und Maßstäbe gebrochen oder explizit gesucht? Von welchen Akteuren gehen derartige Normverstöße mit welcher Zielsetzung aus? Dabei kommen wohnkulturelle Überschreitung in drei Dimensionen des Wohnens in den Blick: die Architektur, die Wohnpraxis sowie wohnkulturelle Haltungen und Intentionen. Ausgehend von einer Matrix aus Norm und Devianz verfolgt die Tagung u.a. folgende Fragen: In welchem Maße gelten Normierungen in bestimmten Zeiten und Gesellschaften? Inwiefern können Wohnstile zur Artikulation abweichender Normen dienen? Werden spezifische, von Normierungen abweichende Wohnstile passiv hingenommen oder aktiv gewählt? Wie stark sind architektonische und Ausstattungsdimensionen dieser Wohnstile mit spezifischen Praktiken verschränkt?

Programm

Donnerstag, 04. April 2019

14:30 Uhr Ankunft bei Kaffee und Gebäck 
15:00 Uhr Manfred Seifert (Marburg) / Joachim Eibach (Bern)
Einführung

Panel: Wohnarchitektur jenseits der Normen - Sonderbauten

15:30 Uhr Michael Schimek (Cloppenburg)
Vorläufiges Wohnen. Erdhütten zwischen Schicksal und Start up
16:15 Uhr Stefan Zimmermann (Kiekeberg)
Den „Barackenkomplex“ erfolgreich überwunden? Die Wandlung finnischer Fertighausarchitektur in Deutschland
17:00 Uhr Ulrich Klein (Marburg)
„dem Turme geschworen“ ‒Leben und Überleben im Turm
ab 18:00 Uhr Abendprogramm

Freitag, 05. April 2019

Panel: Wohnentwürfe von Künstlern

9:30 Uhr Jens Wietschorke (München/Wien)
„Konstruktion, die vollkommenes Glück verursachen muss.“ Architekturanthropologische Überlegungen zu Thomas Bernhard
10:15 Uhr Ute Sonnleitner (Graz)
Bohéme im bürgerlichen Heim?! ‒ Wohnformen darstellender Künstler*innen 
11:00 Uhr Pause

Panel: Wohnpraxis jenseits von Normen: Umnutzung etc.

11:30 Uhr Thomas Spohn (Dortmund)
Variationen des Lebens in normierten Häusern – untypische Wohnformen in konventionellen Rahmen 
12:15 Uhr Hanna Meißner / Bettina Barthel (Berlin)
„Von der Nische in den Markt“ ‒ Mainstreamisierung gemeinschaftlichen Wohnens 
13:00 Uhr Mittagspause
15:00 Uhr Daniel Schläppi (Bern)
Die eigenen vier Wände als Interessenssphäre der Gemeinschaft. Privates Wohnen unter gesellschaftlicher Beobachtung in der Schweizer Kleinstadt Zug (16. bis 18. Jahrhundert)
15:45 Uhr Exkursion zu Marburger Beispielen 
18:00 Uhr Abendprogramm

Samstag, 06. April 2019

Panel: Ausgangssituationen nicht normgerechter Wohnrealitäten

9:30 Uhr Stefan Groth (Zürich)
Durchschnitt als Trend Orientierungen am Mittelmaß im Wohnen
10:15 Uhr Petra Dittmar (Lindlar)
„12 Jahre unter einem Dach“ ‒ Das Bandweberhaus Thiemann im LVR-Freilichtmuseum Lindlar 
11:00 Uhr Pause
11:30 Uhr Anne D. Peiter (La Réunion)
Genormtes Leben unter der Erde. Bunkerphantasien und Baukonzepte in der Science-Fiction-Literatur des Kalten Krieges 
12:15 Uhr Abschlussdiskussion
13:15 Uhr Ende der Tagung

Anmeldung per Telefon bis 02.04.2019

Kontakt

Anmeldung bei

Prof. Dr. Manfred Seifert, Institut für Europäische Ethnologie/Kulturwissenschaft, Deutschhausstraße 3, 35032 Marburg

Nähere Informationen

Prof. Dr. Manfred Seifert, Institut für Europäische Ethnologie/Kulturwissenschaft, Deutschhausstraße 3, 35032 Marburg

Tel. +49 6421 28-26522