Werkstattgespräch: Zukunft landwirtschaftlicher Museen

Ankündigung: Werkstattgespräch für Museumsfachwissenschaftler Die Zukunft landwirtschaftlicher Museen Montag und Dienstag, 17. und 18. Februar 2020 – Anmeldung ab sofort

EVIFA Literatursuche

Zukünftige Termine
« Januar 2020 »
month-1
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Zusammenfassung

Beschreibung

Rosengarten, 9.12.2019 – Eins eint die meisten landwirtschaftlichen Ausstellungen: Sie beginnen mit der Darstellung der frühen Formen landwirtschaftlichen Arbeitens. Und auch die Fragen für ihre Weiterentwicklungen sind ähnlich: Wie integrieren sie neue Technologien und Arbeitsweisen in die Darstellungen, binden diverse Zielgruppen in die Vermittlung ein und bewahren sie neue Objekte? Es gilt, neue Perspektiven zu entwickeln. Das Werkstattgespräch am Montag und Dienstag, 17. und 18. Februar 2020 im Freilichtmuseum am Kiekeberg gibt Museumsfachwissenschaftlern die Gelegenheit zum Austausch und zur gemeinsamen Entwicklung von Lösungen oder neuen Strategien. Die Anmeldung ist ab sofort möglich an Heike Duisberg-Schleier, Leiterin des Agrariums im Freilichtmuseum am Kiekeberg, unter duisberg@kiekeberg-museum.de. Anmeldeschluss ist der 27. Januar 2020. Die Teilnahmegebühr beträgt 80 Euro (inkl. Tagungsverpflegung), für Studierende, Volontärinnen und Volontäre 30 Euro. Tagungsort ist das Freilichtmuseum am Kiekeberg, Am Kiekeberg 1, 21224 Rosengarten-Ehestorf.

Ob die Pflege eines Sammlungsbestandes, der überwiegend aus Großobjekten besteht, oder die Vermittlung komplexer technischer Vorgänge – Landwirtschaftsmuseen sehen sich einer Reihe aktueller und gewachsener Herausforderungen gegenüber. Die regionale Ausrichtung, unterschiedliche Zielgruppen und Präsentationsformate und verschiedene Schwerpunkte in der Zeitschnittauswahl finden sich in den angepassten Sammlungsstrategien wieder. Das Werkstattgespräch unter Kollegen zeigt verschiedene Ansätze und individuelle Lösungsstrategien, mit denen die einzelnen Museen mit ihren Anforderungen umgehen. Eine Besonderheit ist der Blick in die Praxis: Landwirte geben Einblick in ihren Arbeitsalltag.

 Programm (Stand 5.12.2019, Änderungen vorbehalten)

Montag, 17. Februar

10 Registrierung

10.30 Tagungsbeginn

10.30 Begrüßung im Freilichtmuseum am Kiekeberg

10.35 – 11 Einführungsvortrag: Prof. Karlheinz Köller, Vorsitzender des Fördervereins des Deutschen Landwirtschaftsmuseums Hohenheim

Block 1: Ausstellungskonzepte                                                      

11.10 – 11.30: Dr. Jürgen Knauss, Deutsches Landwirtschaftsmuseum Blankenhain: Darstellung von Landwirtschafts- und Landtechnik- Geschichte am Beispiel des Deutschen Landwirtschaftsmuseums Schloss Blankenhain

11.35 – 11.55 Heike Duisberg-Schleier, Freilichtmuseum am Kiekeberg: Blickrichtung in Vergangenheit und Zukunft: Ausstellungskonzepte und veränderte Besucheransprüche

12.10 – 13.30 Mittagspause im Gasthof „Stoof Mudders Kroog“

Block 2: Sammlungsstrategien                                                      

13.30 – 13.50 Markus Rodenberg, Freilichtmuseum Bad Windsheim:

„Blauer Enzian“, 4,5 x 2,8 x 2,6 Meter, Rarität. Chancen, Grenzen und Zukunft der landtechnischen Sammlung im Fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim

Block 3: Vermittlung von Landwirtschaft und Agrartechnik         

14.15 – 14.35 Dr. Nils Kagel, Freilichtmuseum Molfsee:

Vom Häuserzoo zum Museum der Kulturlandschaften. Neue Perspektiven für die Vermittlung agrarhistorischer Inhalte im Freilichtmuseum Molfsee

14.40 – 15 Hans-Heinrich Tomforde, Landtechnikmuseum Braunschweig: Alte Landtechnik und Arbeitsabläufe bewahren und präsentieren – Ansätze in einem ehrenamtlich geführten Museum.

15.10 – 15.40 Kaffeepause

15.40 - 16 Volker Weber, Freilichtmuseum Hessenpark

Block 4: Landwirtschaftsmuseen vor dem Hintergrund aktueller politischer Debatten

16 – 16.20 Dr. Wolfgang Rüther, Freilichtmuseum Molfsee

16.25 – 16.45 Dr. Thomas Schürmann, Kulturanthropologisches Institut Oldenburger Münsterland: Bauern zwischen Hoferhalt und öffentlichem Druck

16.50 – 17 Zusammenfassung und Diskussion

17.30 Abendessen im Gasthof „Stoof Mudders Kroog“

 

Dienstag, 18. Februar                                                                      

Aus der Praxis: Landwirtschaft der Gegenwart     

9 Begrüßung und Einstimmung auf den Tag

9.30 – 09.50 Gerd Ropers, Heinrich Hauschild Lohnunternehmen und Kulturbau GmbH: Aktuelle Spannungsfelder in der landwirtschaftlichen Praxis aus der Sicht eines landwirtschaftlichen Lohnunternehmers

9.55 – 10.15 Henner Schönecke, Geflügelhof Schönecke GmbH: Praxisbeispiel Landwirtschaft: Ein Blick hinter die Kulissen des Geflügelhofs Schönecke

10.20 – 10.40 Stefan Zimmermann, Freilichtmuseum am Kiekeberg: Zwischen „Grünen Kreuzen“ und „Trecker-Demos“. Agrartechnische Museen als gesellschaftliche Akteure – eine Annäherung

10.40 – 11 Abschlussdiskussion und Ausblick

Kaffeepause

Führung durch das Agrarium und die Werkstätten, Vorführung landwirtschaftlicher Maschinen unter dem Schleppdach des Agrariums

Ca. 13 Ende der Tagung

Informationen

Anmeldung an Heike Duisberg-Schleier, Leiterin des Agrariums im Freilichtmuseum am Kiekeberg duisberg@kiekeberg-museum.de
Anmeldeschluss ist der 27. Januar 2020. Nach Eingang der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung und die Rechnung zur Überweisung. Die Teilnahmegebühr beträgt 80 Euro. Für Studierende, Volontärinnen und Volontäre gilt gegen Vorlage eines aktuellen Nachweises der reduzierte Betrag von 30 Euro. Darin enthalten ist die Tagesverpflegung.

Tagungsort ist das Freilichtmuseum am Kiekeberg, Am Kiekeberg 1, 21224 Rosengarten-Ehestorf

Kontakt

Anmeldung bei

Heike Duisberg-Schleier

duisberg[ at ]kiekeberg-museum.de