1. DGSKA-Herbstakademie für Doktorand*innen: "Fieldwork Meets Crisis" Ort

Die Deutsche Gesellschaft für Sozial- und Kulturanthropologie DGSKA (formerly DGV - Deutsche Gesellschaft für Völkerkunde) bietet erstmals in ihrer Geschichte eine Herbst-Akademie für Doktorand*innen an. Bewerbungen sind bis zum 7. September 2020 möglich.

EVIFA Literatursuche

Zukünftige Termine
« August 2020 »
month-8
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Zusammenfassung

Beschreibung

Die Herbstschule nimmt ihren Ausgangspunkt im aktuellen pandemischen Moment, das unser Fach in seiner Gänze betrifft und zu verändern scheint. (Feld-) Forschungen können auf einmal nicht oder nur in sehr kleinem Umfang durchgeführt werden, die Mobilität der Forscher*innen ist eingeschränkt, die physische Nähe vor Ort wird durch Online-Kontakte ersetzt, Planungssicherheit weicht Ungewissheit.

Besonders herausfordernd ist die aktuelle Situation für Doktorand*innen und andere Nachwuchswissenschafter*innen, die ihre Forschungen nicht so wie geplant durchführen können und durch befristete Beschäftigungen zugleich beruflicher Unsicherheit ausgesetzt sind. Die Sommerschule will diese Herausforderungen thematisieren und Doktorand*innen auf der Suche nach Lösungen für ihre Forschungsvorhaben und akademischen Werdegänge unterstützen.

Selbst wenn die Corona-bedingten Veränderungen der ethnologischen Forschung (hoffentlich) nicht von Dauer sein werden, provozieren sie wichtige Fragen und Diskussionen, die über den pandemischen Moment hinausgehen und für die Ethnologie relevant bleiben. Ein besonderer Fokus der Herbstschule liegt auf einer solchen Frage. Sie richtet den Blick auf die Daten-gesättigten Lebenswelten von heute und fragt nach sozialen Effekten der Digitalisierung sowie nach ihren methodischen und erkenntnistheoretischen Auswirkungen auf unser Fach.

Ihre Bewerbung zur Herbstakademie reichen Sie bitte bis spätestens 07.09.2020 via E-Mail ein.

Das Organisationsteam wird Ihnen bis zum 17.09.2020 eine Rückmeldung geben, ob Ihre Teilnahme möglich ist. Bitte legen Sie Ihrem Bewerbungsschreiben ein 2-3 seitiges Exposé bei, in dem Information zu folgenden Punkten enthalten ist:

(a) Institutioneller Kontext sowie Thema und Fragestellung Ihrer Promotionsforschung,
(b) Angaben zum aktuellen Stand Ihrer Forschung sowie zu Ihrer persönlichen Motivation für eine Teilnahme an der Veranstaltung,
(c) Erläuterung der forschungspragmatischen, methodischen und konzeptionellen Fragen und Probleme, mit denen Sie zurzeit zu tun haben und die mit dem Thema der Veranstaltung zu tun haben.

Es wird die Bereitschaft der Teilnehmer*innen vorausgesetzt, in einem der Module einen Input von 7 bis 10 Minuten zu geben und ihre Feldforschungssituation oder einen bestimmten Aspekt der gegenwärtigen Forschungssituation vorab auf dem Blog „fieldworks meet crisis“ zu reflektieren. Bitte geben Sie für die Modul-Zuordnung in Ihrem Exposé in Form einer kurzen Skizze an, worin Ihr persönlicher Beitrag bestehen könnte.

Die Deadline für die Blog-Beiträge ist 01.10.2020. Das Format der Blog-Beiträge ist flexibel, und kürzere, zugespitzte Diskussionsbeiträge sind sehr erwünscht. Bitte schicken Sie mindestens eine Abbildung mit, die den teaser Ihres Beitrags auf der landing page des Blogs illustriert, der über die ersten, aussagekräftigen Sätze eingeleitet wird. Alle Beiträge müssen mit einer kurzen biographischen Notiz zur Autor*in versehen werden. Es ist möglich Bilder, Video- oder Audio-files zu integrieren.

Für Anregungen zur Ausgestaltung Ihres Blog-Beitrags besuchen Sie bitte www.boasblogs.org. Bitte schicken Sie Ihre Beiträge an fieldworkmeetscrisis@boasblogs.org.

Kontakt