Allfälliges

Kolloquium zur Verabschiedung von Konrad Köstlin aus dem Wissenschaftlichen Beirat des ISGV. Eine Veranstaltung des Instituts für Sächsische Geschichte und Volkskunde im Sächsischen Staatsarchiv – Hauptstaatsarchiv Dresden

EVIFA Literatursuche

Zukünftige Termine
« Oktober 2019 »
month-10
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Zusammenfassung

Beschreibung

Das Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde (ISGV) wurde von der Persönlichkeit Konrad Köstlins deutlich mitgeprägt. Bereits vor der Institutsgründung gehörte er der Kommission an, die Vorschläge zu Struktur und Aufgabenstellung des ISGV ausarbeitete und im Mai 1997 dem Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst des Freistaats Sachsen unterbreitete. Als das ISGV dann im Herbst 1997 seine Arbeit aufnahm, wurde Konrad Köstlin Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats. Er nahm dieses Amt bis 2014 wahr, wirkte aber auch anschließend ebenso anregend wie konstruktiv im Beirat des ISGV mit. Das Ausscheiden Konrad Köstlins aus seinem Wissenschaftlichen Beirat ist für das ISGV deshalb Anlass, ihn für seine vielfältigen Verdienste für die kulturwissenschaftliche Forschung in Sachsen mit einem Kolloquium zu ehren. Beteiligt ist dabei auch das Sorbische Institut in Bautzen und Cottbus, für das sich Konrad Köstlin in ähnlicher Weise wie für das ISGV eingesetzt hat. Der Titel des Kolloquiums kommt nicht von ungefähr. „Allfälliges“ – unter diesem Tagesordnungspunkt rief Konrad Köstlin regelmäßig am Schluss der Sitzungen des Wissenschaftlichen Beirats des ISGV noch anstehende oder im Laufe der Aussprache entstandene Beratungspunkte auf. Die darauf Bezug nehmende offene Form des Kolloquiums „Allfälliges“ spiegelt die vielfältigen wissenschaftlichen Interessen Konrad Köstlins und die thematische Bandbreite des für ihn ausgerichteten Kolloquiums wider.

DONNERSTAG, 17. OKTOBER 2019
13:00 Uhr · Begrüßung
Dr. Andrea Wettmann
direktorin des sächsischen staatsarchivs
13:10 Uhr · Grußwort
Dr. Eva-Maria Stange
staatsministerin für wissenschaft und kunst im freistaat sachsen
13:30 Uhr · Würdigungen durch die
Institute und den Wissenschaftlichen
Beirat des ISGV
Prof. Dr. Enno Bünz
geschäftsführender direktor des isgv, dresden
Dr. Hauke Bartels
direktor des sorbischen instituts, bautzen/cottbus
Prof. Dr. Silke Göttsch-Elten
vorsitzende des wissenschaftlichen beirats des isgv


VORTRÄGE
14:00 Uhr · PD Dr. Ira Spieker · dresden
Widersprüchliches. Eingaben und Vorgaben in ostdeutschen Alltagswelten
14:30 Uhr · Prof. Dr. Manfred Seifert · marburg
Krisen-Konstruktionen. Befunde, Narrationen und Anmutungen am Beispiel der Nahrungskultur
15:00 Uhr Kaffeepause
15:45 Uhr · Prof. Dr. Johannes Moser · münchen
Die Grenzen beheimaten oder Grenzen des Beheimatens?
16:15 Uhr · Prof. Dr. Michael Simon · mainz
Ein Bild fürs Volk? Anmerkungen zu einem umstrittenen Monumentalgemälde von A. Dietrich
16:45 Uhr ·  Dr. Susanne Hose · bautzen
Die Töchter der Tödin. Mórawa und Mittagsfrau in den sorbischen Sagen
17:15 Uhr · Prof. Dr. Winfried Müller · dresden
Ein neues Medium wird geadelt: König Friedrich August III. von Sachsen geht ins Kino
17:45 Uhr · Prof. Dr. Konrad Köstlin · wien
Schlusswort
18:00 Uhr · Ende der Veranstaltung und Empfang

Kontakt

Anmeldung bei

isgv[ at ]mailbox.tu-dresden.de

Nähere Informationen

Andreas Martin

Tel. +49 351 4361657

a.martin[ at ]isgv.de