IK: Re:flektieren, Re:formulieren & Re:positionieren

Das Institut für Empirische Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie der LMU München lädt zum digitalen Institutskolloquium "Re:flektieren - Re:formulieren - Re:positionieren: Aktuelle Perspektiven des Instituts für EKW*EE in München" ein

EVIFA Literatursuche

Zukünftige Termine
« April 2021 »
month-4
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Zusammenfassung

Beschreibung

Re:flektieren - Re:formulieren - Re:positionieren: Aktuelle Perspektiven des Instituts für EKW*EE in München

Institutskolloquium des Instituts für Empirische Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie (EKW*EE)
Ludwig-Maximilians-Universität München 
Sommersemester 2021, dienstags 16-18 Uhr c.t.
 
Das Institut für EKW*EE in München vertritt nicht nur eine Disziplin, die auch unter vielen anderen Namen wie Kulturanthropologie oder Volkskunde firmiert, sondern ebenso ein sehr weites Themenspektrum von Wohnen, Arbeiten und Migrationsprozessen über Wissensproduktion und Erinnerungskulturen bis zu Alter(n), Digitalisierung und politischer Anthropologie bedient. So, wie die untersuchten Phänomene des Alltags, befindet sich das Institut dabei selbst im fortwährenden Wandel; es wird geprägt von neuen Forschungsprojekten, Mitarbeiter*innen, theoretischen Ansätzen und Perspektiven.

Zur Praxis der EKW*EE gehört nicht nur das kontinuierliche Hinterfragen und Verstehen wollen des Forschungsfeldes, sondern ebenso das kritische Re:flektieren, Re:formulieren und Re:positionieren des eigenen wissenschaftlichen Handelns. Das Kolloquium im Sommersemester 2021 möchte hier ansetzen und zu Momentaufnahmen des aktuellen Themenfächers am Münchner Institut einladen. Den Abschluss der Veranstaltungsreihe bildet eine digitale Podiumsdiskussion, in der die themenspezifischen Sitzungen zusammengebracht werden. Wir laden alle Mitarbeiter*innen, Student*innen und die interessierte Öffentlichkeit herzlich dazu ein, teilzunehmen und sich einzubringen.

Format
Das Forschungskolloquium findet an sieben Dienstagen im SoSe 2021, von 16-18 Uhr c.t., als digitales Format über Zoom statt. Die Veranstaltung heißt alle Interessierten willkommen, bedarf jedoch einer Anmeldung per E-Mail an: Hilfskraft[at]ekwee.uni-muenchen.de

Programm

04.05.2021 
Simone Egger (Alpen-Adria-Universität Klagenfurt):
Angewandte Stadtanthropologie: Rodeo 2020_Baustelle Utopia. Zur Re:figuration eines Tanz- und Theaterfestivals 

18.05.2021 
Laura Gozzer (Ludwig-Maximilians-Universität München): 
“Einfach da sein”. Von Spannungsfeldern in freiwilligen Pat_innenschaften zum Beziehungsbegriff der empirischen Kulturwissenschaft 

01.06.2021
Alexandra Rabensteiner, Frauke Ahrens, Anna Kuprian (Ludwig-Maximilians-Universität München):
Doing Knowledge – Doing Science. Prädisziplinäre Fachgeschichte(n) im 19. Jahrhundert 

15.06.2021 
Olga Reznikova (Georg-August-Universität Göttingen/Universität Zürich(UZH)):
Antisemitismus und Kultur: Zur Grenze der Kulturanalyse 

29.06.2021 
Lukas Rödder (Ludwig-Maximilians-Universität München):
Trust in Money! Trust in us! Trust in ME! Vertrauensarbeit in der Versicherungsbranche 

06.07.2021 
Jens Wietschorke (Eberhard Karls Universität Tübingen/Ludwig-Maximilians-Universität München):
Eribon und die Folgen. Neue auto(sozio)biographische Literatur im Horizont des Rechtspopulismus 

13.07.2021 
Abschlussdiskussion:  Re:flektieren - Re:formulieren - Re:positionieren
mit Irene Götz, Johannes Moser und Christiane Schwab (Ludwig-Maximilians-Universität München)

Der Zoom-Link zur Veranstaltung wird rechtzeitig vor den einzelnen Terminen an angemeldete Teilnehmer:innen versendet.

Kontakt

Anmeldung bei

Hilfskraft[ at ]ekwee.uni-muenchen.de