Literatur – Neuerscheinung

Amerika-Euphorie – Amerika-Hysterie

Zum 100-jährigen Bestehen des Deutschen Volksliedarchivs und zur Gründung des Zentrums für Populäre Kultur und Musik erscheint der 20. Band der Reihe mit dem Titel "Amerika-Euphorie – Amerika-Hysterie. Populäre Musik made in USA in der Wahrnehmung der Deutschen 1914–2014" Herausgegeben von Michael Fischer und Christofer Jost

  • Erscheinungsdatum: 22. November 2017

Mit vielleicht keinem zweiten Land verbindet die Deutschen eine so reichhaltige und wechselvolle Geschichte wie mit den Vereinigten Staaten von Amerika. Maßgeblich hierfür waren neben den weltpolitischen Verwerfungen des 20. und 21. Jahrhunderts stets die kulturellen Güter, allen voran die Musik. In Zeiten der Weimarer Republik etwa floss der Jazz unaufhaltsam in die deutsche Unterhaltungskultur ein und begeisterte Publikum und Künstler gleichermaßen, gleichzeitig repräsentierten die USA für konservative Kreise einen libertär-demokratischen Geist, dem eine ‚zersetzende‘ Wirkung auf die deutsche Gesellschaft unterstellt wurde. Die ambivalente Beziehung der Deutschen gegenüber den USA setzte sich nach dem Zweiten Weltkrieg fort: Ob als ‚Befreier‘ und Verbündete oder als ‚imperialistischer Feindesstaat‘ – je nach politischer Gesinnung und kultureller Zugehörigkeit konnte man in den USA und ihrer Kultur die Verheißung schlechthin oder den ultimativen Dämon erkennen. Euphorie und Hysterie bildeten gewissermaßen den roten Faden in der Amerikarezeption der Deutschen.

Mit Beiträgen von

Monika Bloss,  Niels-Constantin Dallmann,  Monika Demmler,  Tobias Faßhauer,  Michael Fischer,  Vesna Ivkov,  Christoph Jacke,  Wolfgang Jansen,  Christofer Jost,  Hannes Loh,  Kaspar Maase,  Jens Gerrit Papenburg,  Philipp Pabst,  Martin Pfleiderer,  Johanna Rohlf,  Wolfgang Rumpf,  Maria Schubert,  Katharina Weissenbacher,  Peter Wicke

Weiterführende Links:

https://www.waxmann.com/buch3504

Permanentlink
Zurück zur Übersicht