Konferenzen – Tagung/Konferenz

Festtagsschmaus und Einheitsbrei Ernährung in Franken von der Antike bis zur Gegenwart

Eine Tagung des Bezirks Mittelfranken, Bezirksheimatpflege Ansbach, Schloss, Alte Bibliothek am Freitag, 24. November 2017, 9.00 bis ca. 17.45 Uhr

  • Zeitraum: 24.11.2017 – 24.11.2017
  • Institution: Bezirk Mittelfranken
  • Ort: Ansbach / Deutschland

Ernährung geht uns alle an. Was und wie wir heute essen und trinken, ist das Ergebnis zahlreicher Faktoren, die über Jahrhunderte hinweg auf unsere Gesellschaft eingewirkt haben und wirken.

Unterschiedliche Ernährungsweisen definieren nicht erst seit dem Mittelalter sozialen Status und kulturelle Zugehörigkeit. Die Veränderung von Ernährungsgewohnheiten spiegelt historische Entwicklungen und gesellschaftliche Zustände wider. Warenversorgung und Zubereitungsarten sind abhängig von naturräumlichen Bedingungen, kulturellen und wirtschaftlichen Beziehungen sowie von technischen Neuerungen.

Die Tagung will diese komplexen Beziehungen und Bedingungen am kulinarischen Raum Franken konkretisieren. Sie soll einen Überblick liefern über wechselnde Ernährungssituationen mit Festtagsschmaus und Einheitsbrei in verschiedenen zeitlichen Epochen und sozialen Schichten und die hierfür verantwortlichen Einflüsse und Entwicklungen benennen. Selbstverständlich werden auch die kanonisch-fränkischen Speisen Kartoffel bzw. Kloß, Bratwurst und Lebkuchen mit ihrem historisch-kulturellen Kontext in den Blick genommen.

Programm

Als Mittelfranken römisch kochte
Dr. Dr. Günther E. Thüry, Universitätslektor, Göttlesbrunn/Österreich:


Das „buoch von guoter spise“ und die „kuechenmeysterey“. Gehobene Küche in Franken im Spätmittelalter
Andreas Klumpp M.A., Historiker, Archäologe und Ernährungshistoriker, Litzendorf


Wie alt sind Bier und Bratwurst? Anmerkungen zur fränkischen Esskultur in Mittelalter und Früher Neuzeit
Barbara Wittmann M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin, Vergleichende Kulturwissenschaft, Universität Regensburg


Schauessen in Franken. Repräsentation und Inszenierung in der Frühneuzeit
Dr. Andrea M. Kluxen, Bezirksheimatpflegerin und Kulturreferentin Bezirk Mittelfranken

Kraut und Rüben? Speisesitten der ländlichen Bevölkerung um 1700
Juliane Sander M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin, Fränkisches Freilandmuseum des Bezirks Mittelfranken, Bad Windsheim


In der Mittagspause Gelegenheit zum Mittagessen im Gasthaus „Zum Mohren“ mit Wissenswertem zur Ansbacher Bratwurst von Stadtführer Holger Lang (Anmeldung erforderlich)


Kochkunst auf dem Lande. Umbruch im 19. Jahrhundert
Julia Krieger M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin, Bezirksheimatpflege, Bezirk Mittelfranken

Ofen und Herd – Entwicklung der Haushaltstechnik I
Prof. Dr. Konrad Bedal, ehem. Leiter des Fränkischen Freilandmuseums des Bezirks Mittelfranken, Bad Windsheim


Kühlung und Konservierung – Entwicklung der Haushaltstechnik II
Andrea May M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin, Bezirksheimatpflege, Bezirk Mittelfranken


Oberfranken – Pionierland des Kartoffelanbaus im 17. und 18. Jahrhundert
Dr. Sylvia Habermann, ehem. Leiterin des Historischen Museums Bayreuth


Franken und die Bratwurst. Kulinarischer Genuss und Konsumverhalten
Dr. Wolfgang Reddig, Leiter des Markgrafenmuseums und des Stadtarchivs Ansbach

Nürnberg, Lebzelter und Safran-Schau. Vom kulinarischen und ökonomischen Reichtum der Pfeffersäcke

(Mit kleiner kulinarischer Aufmerksamkeit)

Herbert Heinzelmann, Publizist, Nürnberg

 

Weiterführende Links:

http://www.bezirk-mittelfranken.de/index.php?id=10&no_cache=1

Permanentlink
Zurück zur Übersicht