Karriere – Job

Projektleiter*in in Vollzeit, DOMiD - Köln

DOMiD, das Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V., ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Köln. Für den Zeitraum vom 01.12.2017 bis 30.06.2019 sucht der Verein eine Projektleitun in Vollzeit.

  • Ort: Köln / Deutschland
  • Institution: DOMiD - Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V
  • Leistung: Auf der Basis von TVÖD 13/2.
  • Deadline: 10. September 2017 Bewerbungsschluss beachten
  • Unterlagen an: timothy.smith[at]domid.org
  • Kontakt: Timothy Smith Presse und Öffentlichkeitsarbeit Tel: +49 (0221) - 8002830 DOMiD e.V., Venloer Str. 419, 50825 Köln

Migration als Normalfall vermitteln

Projektleiter*in in Vollzeit (01.12.2017 bis 30.06.2019) gesucht

DOMID

DOMiD, das Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V., ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Köln. Es ist ein wissenschaftliches Kompetenzzentrum, das Zeugnisse zur Geschichte der Einwanderung in Deutschland sammelt, bewahrt und ausstellt. Der Verein ist politisch unabhängig und weltanschaulich neutral.

Das Projekt

Migration hat es immer gegeben. Sie ist der Normalfall. Sie prägt unseren Alltag. Gegenwärtig steht sie im Zentrum des Interesses: Die Aufnahme von Geflüchteten hat in Deutschland zu unterschiedlichen Reaktionen geführt. Geistiger Ablehnung und rassistischer Gewalt stehen Aufnahmebereitschaft und großes Engagement für geflüchtete Menschen gegenüber. Unsere Gesellschaft steht an einem Scheidepunkt. Vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Realitäten ist es dabei verwunderlich, dass aktuellen Debatten um Migration, Integration, Vielfalt und Identität scheinbar die historische Perspektive fehlt. Wissenschaftliche Befunde scheinen für den Alltagsgebrauch nicht adäquat übersetzt zu werden. Diesem Defizit will sich das durch Bundesmittel geförderte Projekt annehmen. Dazu werden zunächst (Teil A) zielgruppenspezifische Bildungsangebote entwickelt und dann mithilfe einer transportablen Infoeinheit im gesamten Bundesgebiet präsentiert (Teil B). Das Projekt dauert von Dezember 2017 bis Ende Juni 2019.

Die übergeordneten Ziele sind die Entdramatisierung von Migration in den gesellschaftlichen Debatten herbeizuführen, der Abbau von gesellschaftlich wirkenden Mythen, Stereotypen und Vorurteilen, das Setzen von Impulsen für ein neues gesamtgesellschaftliches Narrativ und die Aufklärung und Überzeugung unterschiedlicher, schwer erreichbarer Gruppen.

Das Projektteam besteht dabei aus insgesamt drei Personen, eine Projektleiterin und zwei Projekt-Mitarbeiter*innen.

Ihre Aufgaben:

  • Identifikation relevanter Institutionen sowie Sichtung und Aufbereitung aktueller Forschungsergebnisse
  • Kontaktaufnahme und Gespräche mit zentralen themenbezogenen Akteurinnen bzw. Vertreterinnen unterschiedlicher Institutionen (Wissenschaft, Politik, Verwaltung, Bildung)
  • Identifikation, Kontaktaufnahme zu und Pflege von relevanten Zielgruppen und potentiellen Kooperationspartner*innen auf der Grundlage wissenschaftlicher Forschungen und Gespräche
  • Identifikation des Bedarfs an Vermittlungsangeboten
  • Gesamtkoordination des Projekts inklusive der Budgetplanung, Abrechnung und Personalführung
  • Entwicklung und Auswertung von Fragebögen zur Evaluation der Vermittlungsangebote
  • Repräsentation des Projekts nach außen
  • Mitarbeit an der Entwicklung zielgruppenspezifischer Formate
  • Mitarbeit an der Konzeption einer mobilen Infoeinheit
  • Verfassen und Präsentation der Zwischenberichte und des Abschlussberichts.
  • Vorbereitung und Begleitung der bundesweiten Reisetätigkeiten (11/2017 bis 06/2019), in der die mobile Infoeinheit an mindestens 16 Stationen gezeigt wird.

Der Verein bietet:

Eine vielseitige, gesellschaftlich relevante Tätigkeit in einer angenehmen, offenen Arbeitsatmosphäre, in der Kolleg*innen aus unterschiedlichen fachlichen Hintergründen zusammenarbeiten. Die Vergütung erfolgt auf der Basis von TVÖD 13/2.

Sie verfügen über folgende Voraussetzungen:

  • Einen Hochschulabschluss (Diplom, M.A.) in den Sozial- oder Geisteswissenschaften
  • Nachweisbare Erfahrung in der Projektleitung bzw. im Projektmanagement
  • Wünschenswert sind Erfahrungen in der Abrechnung von öffentlichen Mitteln
  • Möglichst Erfahrungen in der (empirischen) Sozialforschung
  • Fundierte Kenntnissein zu Themenfeldern wie Migration, Integrationspolitik und Flucht
  • Führerschein Kl. B (ehem. Klasse 3)
  • Hohe Belastbarkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Reisebereitschaft
  • Interkulturelle Kompetenzen

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Unterlagen in Kopie, gerne auch per Mail, bis zum 10.09.2017 an die unten stehende Adresse (eine Rücksendung kann leider nicht erfolgen).

Bitte kennzeichnen Sie die Bewerbung mit Projektleitung.

Bei Rückfragen zu der ausgeschriebenen Stelle wenden Sie sich bitte ausschließlich per E-Mail an:

Timothy Smith
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +49 (0221) - 8002830
DOMiD e.V.| Venloer Str. 419| 50825 Köln
Email: timothy.smith[at]domid.org
Web: www.domid.org

DOMiD wurde im Jahr 2015 für seine Personalführung mit dem „Vielfalt Gewinnt”-Preis der Stadt Köln ausgezeichnet. Prämiert wurden Kölner Unternehmen und Organisationen, die die Vielfalt ihrer Mitarbeiter*innen erkennen, fördern und gezielt einsetzen.

Weiterführende Links:

http://www.domid.org/de

Permanentlink
Zurück zur Übersicht