Conferences – Meeting/Conference

Moral Economies: Work, Values and Economic Ethics

Internationale Konferenz zum Thema "Moral Economies: Work, Values and Economic Ethics", die von der ERC Forschungsgruppe REALEURASIA (Abteilung ‚Resilienz und Transformation in Eurasien’) des Max-Planck-Instituts für ethnologische Forschung organisert wird. Die Konferenz findet vom 6. bis 9. Dezember 2017 an der Leucorea Stiftung in der Lutherstadt Wittenberg statt.

  • Date: 06.12.2017 – 09.12.2017
  • Institution: Max Planck Institute for Social Anthropology
  • Location: Wittenberg / Deutschland
  • Sign up with: Lale Yalcin-Heckmann (yalcin[at]eth.mpg.de)

Die Konferenz wird mit einem Gastvortrag von Hans Joas am 6. Dezember um 18 Uhr eröffnet. Das Programm finden Sie auf der Website des Insitutes: www.eth.mpg.de.

Anmeldungen werden bis spätestens 30. November erbeten an: Lale Yalcin-Heckmann (yalcin[at9eth.mpg.de). Die Konferenzsprache ist Englisch.

REALEURASIA

Die Forschungsgruppe und die Ausgangssituation

Das Projekt „Realising Eurasia: civilisation and moral economy in the 21st century“ startete am 1. Juli 2014. Nach einem Vorbereitungsjahr  verbrachten die 7 DoktorandInnen das akademische Jahr 2015-16 damit, Feldforschungen in verschiedenen Städten Eurasiens durchzuführen. Eurasien wird im klassischen Sinne der Globalhistoriker  als der Super-Kontinent verstanden, der ganz Europa und ganz Asien umfasst. Zusätzlich zur Kernfinanzierung durch den Europäischen Forschungsrat (ERC Grant Agreement n.340854) unterstützt das MPI zwei PhD-Projekte in West-, Nord- und Mitteleuropa.

Dieses vergleichende Projekt ist hauptsächlich in den Theorien und Methoden der Wirtschafts-Ethnologie verankert, aber es beabsichtigt auch, Verbindungen zur historischen Soziologie und den angrenzenden Feldern zu erneuern. Der Bezugsrahmen ist "Zivilisation" im allgemeinen Sinn von Marcel Mauss, mit spezifischen Anpassungen an Eurasien, die sich in erster Linie an Max Webers Arbeiten zu den "Weltreligionen" orientieren. Das Forschungsteam wird eine Synthese zwischen  den Konzepten „moral economy“ (Thompson) und Wirtschaftsethik (Weber) herstellen und sie auf verschiedenen Ebenen innerhalb des zivilisatorischen Rahmens  operationalisieren. Das Projekt verbindet detaillierte ethnographische Untersuchungen von Familienunternehmen in Städten – ausgewählt, um eine strukturelle Vergleichbarkeit zu gewährleisten - mit Fokus auf die Einbettung von Wirtschaft in Religion sowie Staatswesen und Gesellschaft, da diese sich gemeinsam während der langen Eurasischen Vergangenheit entwickelt haben.

Additional links:

http://www.eth.mpg.de/de/events?url=5478%2Fevent_details_1666958078.html

Permanent link
Back to overview