Conferences – Meeting/Conference

Öffentlichkeit als Interaktion

Die interdisziplinäre Workshop-Tagung "Öffentlichkeit als Interaktion" des UFSP Sprache und Raum an der Universität Zürich lädt ein zur Diskussion von Konzepten des Öffentlichen. Sie findet vom 18. bis 20. Januar 2018 statt.

  • Date: 18.01.2018 – 20.01.2018
  • Institution: Universität Zürich
  • Location: Zürich / Deutschland
  • Sign up with: events[at]spur.uzh.ch.

Die Workshop-Tagung "Öffentlichkeit als Interaktion" lädt ein, Konzepte des Öffentlichen neu zu diskutieren. Im Zentrum stehen theoretische und methodologische Perspektiven, die zurzeit als Teilbereich der interaktionslinguistischen Forschung an der Universität Zürich entwickelt werden. In diesem Forschungsfeld werden auf Video aufgezeichnete Interaktionen in öffentlichen Räumen mit Methoden der Multimoalen Interaktionsanalyse untersucht. Dabei bietet sich eine theoretische Perspektivierung an, die das Öffentliche eng an Interaktionsmuster bindet. Öffentlichkeit wird als zentrale Bedingung für sowie als Produkt von Interaktionen verstanden und ist damit unablösbar von den handelnden Akteur*innen im materiellen Raum. Nicht zuletzt kommen das Zusammenspiel von Körperlichkeit, Materie und Raum sowie Fragen zu Kultur und Sozialität ins Spiel. An den Workshops wird diese interaktionslinguistische Ausrichtung des Öffentlichen in einem interdisziplinären Austausch diskutiert.

Interdisziplinarität

Forschung zu Sozialräumen steht automatisch in einem weiten interdisziplinären Feld. Der praktische sowie theoretische Zugang in Architektur, Städtebau und Kunst, aber auch Forschung aus der Sozialanthropologie, Soziologie, Humangeographie, Geschichtswissenschaft sind klassische Disziplinen in diesem Feld. Unter dem Aspekt des Öffentlichen ist nicht zuletzt an die Publizistikwissenschaft und Medienforschung zu denken. Die Interaktionslinguistik profiliert sich in diesem Netzwerk durch die Expertise in sozialen Mikroprozessen im öffentlichen Raum.

Format

Um einen interdisziplinären Brückenschlag zu ermöglichen, sind für die Workshops Diskussionen anhand konkreter Forschungsdaten vorgesehen. Vier Panels fächern unterschiedliche Aspekte auf: Multimodale Interaktionsanalyse, Soziologie und Architektur, Mediengebrauch in der Stadt, Praxeologie. Jedes Panel wird eingeleitet von Input- und Keynote-Vorträgen internationaler Gäste, die anschliessend in die Datensitzungen einfliessen. Mit diesem offenen Format bringen wir Forschende zusammen, die sich aus verschiedenen Perspektiven mit ähnlichen Fragestellungen auseinandersetzen. Am ersten Abend findet eine Postersession statt.

Keynotes

Prof. Dr. Martina Löw (Technische Universität Berlin)

Prof. Dr. Angela Keppler (Universität Mannheim)

Prof. Dr. Robert Schmidt (Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt)
Inputs

Dr. Thomas Christian Bächle (Universität Bonn)

Ass.Prof. Dr. Elwys De Stefani (KU Leuven)

Prof. Dr. Joachim Fischer (Technische Universität Dresden)

Prof. Dr. Lars Frers (University College of Southeast Norway)

Prof. Dr. Gabriela Muri Koller (Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften)

Dr. des. Christian Ritter (Collegium Helveticum)

 

Organisation und Daten-Sessions

Kenan Hochuli - Multimodale Interaktionsanalyse

Yonca Krahn - Praxeologie

Nathalie Meyer - Mediengebrauch

Antonia Steger - Soziologie und Architektur

Additional links:

http://www.spur.uzh.ch/de/veranstaltungen/workshops/2018/oeffentlichkeit-als-interaktion.html

Programm:
www.spur.uzh.ch/de/veranstaltungen/workshops/2018/oeffentlichkeit-als-interaktion/Programm.html

Permanent link
Back to overview